Oma’s Pfälzer Dampfnudeln

Als Kind habe ich mich immer gefreut, wenn es bei meiner Oma Pfölzer Dampfnudeln gab. Sie wurden stets mit einer Pfälzer Kartoffelsuppe, Vanillesauce und -für die Erwachsenen- mit einer Weißwein-Sabayon serviert. Man isst bei uns die Dampfnudel quasi im ersten Gang mit der Suppe, und zum Nachtisch eine mit der süßen Sauce oder Kompottfrüchten. Dazwischen kann man so viele essen, wie man möchte.

Pfälzer Kartoffelsuppe mit Dampfnudeln und Vanillesauce – so wie ich es von meiner Oma noch kenne.

Dampfnudeln sind eine Art Hefeklöße, welche – je nach Region – in einer Pfanne mit Milch und Fett oder Salzwasser und Fett zunächst gedämpft und anschließend gebraten werden. Wenn man Milch verwendet, schmecken die Dampfnudeln süß, bei der Verwendung von Salzwasser erhalten die Dampfnudeln eine zusätzliche salzige Kruste, welche meiner Meinung nach wesentlich besser und vollmundiger schmeckt. Aber das ist, wie bei so vielem, jedem selbst überlassen, welche Variante man bevorzugt.

Oma’s Pfälzer Dampfnudeln

Recipe by Alex
Portionen

4

Portionen
Zubereitungszeit

30

minutes
Kochzeit

2

minutes
Ruhezeit

2

minutes

Zutaten

  • Für den Teig
  • 500 g Weizenmehl, Type 405 oder Type 550

  • 80g Zucker

  • 50g weiche Butter

  • 5g Salz

  • 280g lauwarme Vollmilch

  • 1 Würfel Hefe

  • Zum Dämpfen (alles je zweimal)
  • 150g Wasser

  • 7g Salz

  • 10g Bratfett (Öl oder Schmalz, relativ neutral)

Zubereitung

  • Das Mehl mit dem Zucker und dem Salz mischen. Die Butter kurz einkneten.
  • Die Hefe in der Milch auflösen und mit der Knetmaschine zu einem glatten Teig verarbeiten und anschließend nochmal fünf bis zehn Minuten kneten.
  • Den Teig etwa 30 Minuten unter einem Tuch gehen lassen.
  • Anschließend mit bemehlten Händen zehn Klöße formen und auf ein bemehltes Holzbrett geben. Wieder mit dem Tuch abdecken und anschließend nochmals 30 Minuten gehen lassen.
  • Eine Gußeisenpfanne mit Deckel mit dem Wasser, Salz und Öl zum dämpfen befüllen und aufkochen lassen.
  • Fünf Dampfnudeln zugeben, den Deckel auf die Pfanne geben und das ganze bei mittlerer Hitze kochen lassen, bis das Wasser komplett verdampft ist und das Kondenswasser vom Deckel ein charakteristisches zischen verlauten lässt.
  • Jetzt den Deckel abnehmen und die Dampfnudeln bis zur gewünschten Bräune noch braten.

Tipps

  • Ich verwende zum garen der Dampfnudeln den Profitopf mit 30cm Durchmesser von LeCreuset mit schwarzer Emaille. Selbstverständlich funktioniert das auch in jedem anderen gut eingebrannten Gußeisenbräter -oder Pfanne mit Deckel. Die Vorraussetzung dafür ist allerdings, dass das Gusseisen gut eingebrannt ist, da sonst die wundervolle Kruste kleben bleibt und nicht an der Dampfnudel aus der Pfanne kommt. Alternativ auch in einer Antihaftbeschichteten Pfanne.

4 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.