Rhabarber-Hefezopf mit Kokos

Rhabarber-Hefezopf mit Kokos

Die Idee des Rhabarber-Hefezopf mit Kokos entstand aus dem Gedanken, in der Rhabarberzeit mal ein einzigartiges Rezept zu bringen, welches nicht bereits – im wahrsten Sinne des Wortes – in aller Munde ist. Die fruchtige Säure des Rhabarbers kombiniert mit dem Aroma des Kokos im Zopf bringt eine interessante Abwechslung- und macht diesen obendrein sehr saftig.

Tüfteleien.

Ich habe überlegen müssen, wie ich den Rhabarber in den Zopf eingebaut bekomme. Erst dachte ich an die Kombination mit Erdbeeren, aber das gibt es ja auch schon en masse. Dann kam die Idee: Warum nicht das ganze etwas exotisch angehaucht? Das passt doch zu dem locker-leichten Hefeteig, der doch ein Hauptbestandteil des Rhabarber-Hefezopf mit Kokos ist. Abgerundet wird die exotische Kreation mit einem Hauch frischem Ingwer.

Kokos.

Die exotische Kokosnuss ist eigentlich keine Nuss im botanischen Sinne, sondern eine Steinfrucht. Man kann aus dem Fruchtfleisch der Kokosnuss, dem Kopra, auch das Kokosöl pressen. Das günstige Kokosfett dient auch als Basis für viele Glasuren. Die fasrige Schale kann man trocknen, verkohlen und anschließend zu Briketts pressen. Diese Briketts sind meiner Meinung nach die besten zum grillen.

Rhabarber.

Erst im 11. Jahrhundert gelangte der Rhabarber als Heilpflanze aus dem Himalaya- Gebirge nach Mitteleruopa. Rheu barbarum ist Latein und bedeutet übersetzt fremdländische Wurzel. 
Botanisch gesehen zählt Rhabarber zu den Gemüsen. Sein säuerliches Aroma und seine Verwendung als Fruchtaufstrich, Kompott oder in Kuchen und Wähen lässt ihn jedoch oft fälschlicherweise als Obst gelten.  Er gehört zur Familie der Knöterichgewächse.

Er hat im Frühling von etwa anfang April bis zum 24. Juni Saison. Nach dem 24.Juni wird kein Rhabarber – genau wie Spargel- geerntet, um der Pflanze Zeit zu geben, um sich zu erholen.

Hier findest du noch mehr Infos zum Rhabarber.

Falls du noch andere Ideen suchst, wie du Rhabarber zubereiten kannst, findest du hier schon das Rezept für ein klassisches Rhabarberkompott, die französische Clafoutis au rhubarbe, die Rhabarbertarte mit Pistazien-Frangipane, die Rhabarbertarte mit Erdbeer-Ingwer-Custard oder das luftig-lockere Rhabarbermousse mit frischen Erdbeeren.

Nachgekocht?

Du hast den Rhabarber-Hefezopf mit Kokos nachgebacken? Darf ich dich fragen, wie dir dieses Gericht geschmeckt hat? Ich freue mich, wenn du mir nach dem Rezept einen Kommentar hinterlassen würdest. Poste doch einfach ein Bild davon auf Instagram mit dem Hashtag #gaumasmus.

Rhabarber-Hefezopf mit Kokos

Recipe by Alex
Zutaten für

1

Hefezopf
Vorbereitungszeit

1

hour 
Backzeit

45

minutes
Ruhe- und Gärzeit

90

Minuten

Zutaten

  • Rhabarberfüllung
  • 600g Rhabarber

  • 20g Ingwer

  • 80g Zucker

  • Vorteig
  • 250 ml lauwarme Vollmilch

  • 20g frische Hefe

  • 30g Weizenmehl Type 550

  • Hauptteig
  • 480g Weizenmehl Type 550

  • 70g Zucker

  • 2 Eier

  • 150g weiche Butter

  • Sonstiges
  • Puderzucker, ca 30g

  • 80g Kokosflocken

  • 1 Ei zum Bestreichen

Zubereitung

  • Rhabarberkompott
  • Am Vortag den Rhabarber grob schälen, in kleine Stücke schneiden und mit dem Zucker in einen Topf geben.
  • Etwa 30 Minuten ziehen lassen. Anschließend mit einer feinen Microplane-Reibe den Ingwer dazureiben.
  • Bei mittlerer Hitze etwa 5 Minuten köcheln lassen, bis der Rhabarber zerfällt. Über Nacht kalt stellen.
  • Den Kompott auf einem Haarsieb abtropfen lassen. Die Flüssigkeit auffangen.
  • Vorteig
  • Die Zutaten für den Vorteig zusammen gut vermischen und etwa 1 Stunde treiben lassen.
  • Hauptteig
  • Das Mehl, den Zucker, die Eier und die weiche Butter zusammen mit dem Vorteig in die Küchenmaschine geben und ca. 15 Minuten kneten.
  • Zwischenzeitlich die Kokosflocken ca. 5 Minuten bei 180° im Backofen rösten.
  • Den Teig ausrollen und in drei etwa gleich große, lange Streifen schneiden. Mit dem abgetropften Kompott bestreichen und dabei die Ränder frei lassen. Anschließend mit den Kokosflochen bestreuen. Etwa 20g als Deko übrig lassen.
  • Die Teigstreifen einrollen und anschließend die Teigrollen zöpfeln. Dazu die Teigstränge immer über den mittleren schlagen und anschließend die offenen Enden unter den Zopf schlagen.
  • Den Zopf etwa 30 Minuten gehen lassen. Danach mit dem letzten Ei bepinseln und etwa 45 Minuten bei 180°C Ober/Unterhitze backen. Je nach Dicke kann die Backdauer variieren. Mit einem Holzstäbchen prüfen, ob der Zopf durch ist. Wenn kein Teig mehr am Stäbchen klebt, ist dieser durch.
  • Den Zopf erkalten lassen. Die abgetropfte Rhabarberflüssigkeit mit etwas Puderzucker glattrühren. Nach und nach Puderzucker zugeben, bis die Glasur dickflüssig ist. Über den Zopf geben und anschließend mit den Kokosflocken bestreuen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.