Semmelknödel

Semmelknödel sind Knödel, die aus altbacken gewordenem Brot hergestellt werden. Diese tolle Beilage hat sich vor allem in Bayern und Österreich etabliert.

Knödel oder Klöße sind untrennbar mit der traditionellen deutschen Küche verbunden, wie nur wenige andere Beilagen.

In vielen Landgasthöfen findet man Semmelknödel mit einem Pilzragout als vegetarisches Gericht auf der Speisekarte oder einfach nur mit brauner Sauce auf der Kinderkarte.

Semmelknödel brauchen, so wie alle anderen Knödel auch, viel Sauce. Deshalb passen diese vorzüglich zu allen Gerichten mit Sauce, z.B. zu einem deftigen Gulasch, Boeuf bourguinion, Rouladen oder Schmorbraten.

Falls du Brötchen vom Frühstück übrig hast, hast du gerade das perfekte Rezept gefunden, um diese noch aufzubrauchen. Semmelknödel sind also auch ein perfekter Stop-Food-Waste- Kandidat.

Zutaten:

  • 5 Brötchen (Semmeln)
  • 500 ml Vollmilch
  • 150g Zwiebelwürfeln
  • 50g Butter
  • 4 Eier
  • 5g fein gehackte Petersilie
  • Salz, Pfeffer, Muskatnuss
  • Paniermehl nach Bedarf

Zubereitung:

  • Die Brötchen würfeln und 3-4 Tage trocknen lassen.
  • Die Milch aufkochen und zu den getrockneten Brötchenwürfeln geben.
  • Zwiebelwürfel in der Butter glasig andünsten und zu der Brötchenmasse geben.
  • Die Eier zugeben und gut mischen.
  • Übernacht einweichen lassen.
  • Soviel Paniermehl zu der Masse geben, sodass diese nicht mehr klebt.
  • Die Masse mit Salz, Pfeffer und Muskatnuss würzig abschmecken. Gehackte Petersilie zufügen und alles gut mischen.
  • Einen Probeknödel in heißem Salzwasser knapp unter dem Siedepunkt garziehen.
  • Wenn der Knödel hält, die restliche Masse abdrehen und ebenfalls garen.

3 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.