Chili con Carne

Chili con Carne

Das Chili con Carne ist ein typisches Gericht aus dem Süden der USA. Es gibt viele verschiedene Varianten, Versionen, Zutaten und Schärfegrade. Ich habe vor vielen Jahren dieses Rezept bei einem Amerikaner abgestaubt.

Chili con Carne
Chili con Carne

Whuuut? Aus Texas nicht Mexiko?

Jawohl, das Chili con Carne stammt tatsächlich aus Texas, nicht aus Mexiko. Dennoch weißt das Gericht eindeutig mexikanische Einflüsse auf; zum Beispiel erinnern Gewürze wie Jalapeno- Chili, Epazote oder mexikanisches Oregano an die Mole Poblano, einer aus dem Bundesstaat Puebla stammenden Sauce, welche häufig zu Geflügel, Fisch und Schwein serviert wird.

Bohnen im Chili? Yay or nay?

Im echten texanischen Chili con Carne haben weder Bohnen noch Mais etwas verloren. In Rezepten, die aus Gefängnissen (“Jailhouse Chili”) stammen, finden allerdings häufig Bohnen verwendung. Hülsenfrüchte waren und sind günstig und damit konnte man das teure Fleisch teilweise oder sogar weitesgehend ersetzen.

Europäische Unarten.

In den meisten europäischen Chilirezepten findet man Hackfleisch. Dies ist in den USA äußerst verpöhnt. Auch findet man in den US-Chilis keinesfalls Gemüse und Getreidesorten wie z.B. Mais. Kaffee, Bier und Wein sind in aller Regel ebenfalls europäische Kreationen.

Typische Gewürze im Chili con Carne

Gewürze, die man nicht in jedem Laden bekommt, beziehe ich bei Mercado Mexicano aus Würzburg. Diesen Lade

Chili.

Das dem Gericht den Namen verleihende Gewürz ist unbestreitbar die Chili-Schote. Sie sorgt im Gericht für die notwendige Schärfe. Ich verwende am liebsten frische Jalapeno-Chilis, da diese aufgrund seiner feinen Schärfe meiner Meinung nach am besten dosierbar sind.

Kreuzkümmel.

Cumin, wie man den Kreuzkümmel ebenfalls nennt, ist eines der wichtigsten Gewürze in der Südstaatenküche der USA, in der Karibik und in der südamerikanischen Küche, insbesondere in Mexiko. Es verleiht dem Gericht den exotischen Touch. In den meisten Fertig- Würzmischungen für Chili con Carne ist er recht dominant vertreten.

Epazote.

Epazote ist ein mexikanisches Kraut, welches in der dortigen Küche sehr weit verbreitet ist. Es wächst in den subtropischen und tropischen Klimazonen beider amerikanischer Kontinente. Lustigerweise ist der Name Epazote auf die Sprache der Ureinwohner zurückzuführen und bedeutet, aufgrund seines intensiven Geruchs, übersetzt Stinktier. Es wirkt blähungsmindernd.

Mexikanisches Oregano.

Das wohlriechende, intensive Aroma des mexikanischen Oreganos passt in das Chili wie kein zweites. Als typisches Kraut, welches sehr häufig in Mittelamerika vorkommt, kann ich mir vorstellen, dass es in nahezu jedem Gericht Anwendung fand.

Vanille.

Hauptsächlich für Süßspeisen wohl bekannt ist die echte Vanille. Diese wiederum ist eine fermentierte Schote einer Orchideengattung. Ursprünglich stammte die Vanille aus Mittelamerika, was sich dort in der Küche widerspiegelt. Oft verwendet man nämlich in deftigen, mexikanischen Gerichten Vanille zum würzen, insbesondere den Moles. Das süße Aroma der Vanille rundet das Chili wunderbar ab.

Beilagen.

Zum Chili con Carne, was eigentlich ein Eintopfgericht ist, passt neben Reis und Brot auch Pasta.

 

 

Chili con Carne

Rezept von Alex
Portionen

6

Portionen
Vorbereitungszeit

30

Minuten
Garzeit

2

Stunden 
Einweichzeit

24

Minuten

Zutaten

  • 200g getrocknete Kidneybohnen

  • 1,2 kg Rindsschulter

  • 500g Zwiebeln

  • 20g Knoblauch, fein gehackt

  • frische Jalapeno- Chili, fein gehackt, nach Geschmack

  • 2g mexikanischer Oregano

  • 1g Epazote

  • 20g Paprika, edelsüß

  • 5g Paprika, rosenscharf

  • 1 Vanilleschote

  • 1 Liter Rinderbrühe

Zubereitung

  • Am Vortag
  • Die Kidneybohnen mit ca. 1 Liter kaltem Wasser einweichen.
  • Vorbereitung
  • Die Rinderschulter in ca 0,5 cm – 1 cm große Würfel schneiden.
  • Die Zwiebeln in feine Streifen schneiden.
  • Den Knoblauch und den Chili fein würfeln. Dabei Handschuhe tragen, da der Chili sonst an anderer Stelle brennt 😉
  • Zwischenzeitlich einen Schmortopf mit etwas Bratöl aufheizen.
  • Kochen.
  • Im Topf die Zwiebeln bei mittlerer Hitze andünsten, bist diese Farbe nehmen.
  • Den Knoblauch und die Chili zugeben und kurz mitdünsten.
  • Das Fleisch zugeben und mitbraten, bis sich Fleischsaft bildet. Weiter kochen, bis der gesamte Flieschsaft verdampft ist und das Fleisch beginnt, Farbe zu nehmen.
  • Die Gewürze zugeben und kurz weiter dünsten. Die Vanilleschote der länge nach halbieren und ebenfalls zugeben.
  • Anschließend die Brühe zugeben und ca. 20 Minuten kochen.
  • Dann die gute abgetropften und abgewaschenenen Kidneybohnen zugeben, erneut aufkochen, mit dem Deckel zudecken und auf kleiner Flamme ca 90 Minuten weich sieden.
  • Anschließend mit Salz und Pfeffer abschmecken

Tipps

  • Wichtig: Beim schneiden der Chili unbedingt Handschuhe tragen!

1 Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.