Persisches Lammragout mit Feigen

Das Persisches Lammragout mit Feigen ist ein würzig- zartes Gericht, was man gerne zu Feiertagen und Familienfesten serviert. Orientalische Gewürze wie Kreuzkümmel, Koriander und Piment geben dem Ragout einen Hauch Aroma eines Bazars mit.  In den arabischen Küchen ist es usus, dass man getrocknete Früchte für deftige Gerichte verwendet. Deshalb verwendet man in diesem Lammragout getrocknete Feigen. Diese wiederum bringen dem Ragout neben Geschmack und Süße auch Bindung, sodass die Sauce völlig ohne Stärke auskommt.

Wichtige Zutaten.

Neben dem Lamm, den Gewürzen und den Feigen verwendet man vor allem Zwiebeln, Auberginen und Knoblauch in diesem Gericht. Alles in allem wird dieses Ragout alleine durch den Garprozess schön sämig und butterzart.

Auberginen.

Auberginen werden bereits seit über 4000 Jahren in Asien kultiviert. Über alte Handelsrouten hielt die Aubergine dann zunächst in Persien Einzug und von dort aus kam sie mit europäischen Händlern auch nach Südeuropa.

In Asien verwendet man sehr kleine, eher runde Auberginen. Diese sind relativ bitter, wenn man sie außerhalb eines Wokgerichts oder Curry kostet. Perser verwenden eher mittelgroße Eierfrüchte.

Botanisch gesehen gehören Auberginen zu den Beeren. 100g der Beerenfrucht schlagen durchschnittlich gerade einmal mit 17 kcal zu Buche – ein wahrer Sattmacher, ohne dick zu machen.

Kreuzkümmel.

Kreuzkümmel ist zur besseren Unterscheidung zu Kümmel ebenfalls als Cumin bekannt. Cumin und Kümmel sind die Scheinfrüchte von Doldenblütergewächsen und eng miteinander verwandt. Jedoch gehören beide Gewürze unterschiedlichen Gattungen an und schmecken von Grund auf verschieden.

In den Nationalküchen Mexikos, Indiens und des Orients spielt Kreuzkümmel eine herrausragende Rolle. Insbesondere indische Würzmischungen wie die zahlreichen Currys oder das Garam Masala kommen nicht ohne ihn aus. Auch das bekannte Chili con Carne kommt nicht ohne Kreuzkümmel aus.

Korrespondierende Rezepte.

Zum Persisches Lammragout mit Feigen serviert man, wie in orientalischen Ländern üblich, normalerweise Basmatireis und Fladenbrot. Aber ganz vorzüglich schmeckt der Jahaver Polo, der Juwelenreis. Beide Gerichte zusammen sind ein wahrer Gaumasmus.

Persisches Lammragout mit Feigen

Rezept von Alex
Portionen

4

Portionen
Vorbereitungszeit

30

Minuten
Kochzeit

2

Stunden 

Zutaten

  • 10 ml Olivenöl, nativ extra

  • 500g Lammragout (aus der Keule)

  • 1 große Zwiebel, eminciert (in Streifen geschnitten)

  • 4 feingehackte Knoblauchzehen

  • 150g Aubergine, fein gewürfelt

  • 3g Kreuzkümmel, gemahlen

  • 2 Zimtstangen

  • 2g Koriander, gemahlen

  • 2g Piment, gemahlen

  • 20g Tomatenmark

  • 1 Dose Pizzatomaten

  • 100g getrocknete Feigen, in Scheiben geschnitten

  • Zum Garnieren
  • geröstete Mandelstifte

  • glatte Petersilie, in Streifen geschnitten

  • Frische Minze, in Streifen geschnitten

Zubereitung

  • Einen Bräter mit dem Olivenöl erhitzen. Das Lammfleisch zugeben, salzen und rundherum anbraten. Den austretenden Saft vollständig verkochen lassen.
  • Die Zwiebel zugeben und unterständigem rühren Braten, bis die Zwiebel braun ist.
  • Den Knoblauch, die Gewürze und die Aubergine zugeben und kurz mitdünsten.
  • Die Pizzatomaten und ca. 300 ml Wasser zugeben und kurz aufkochen lassen. Anschließend die Feigenscheiben zufügen und im Ofen oder auf dem Herd auf kleiner Flamme ca. 2h schmoren, bis das Fleisch weich gesotten ist.
  • Mit Salz und Pfeffer abschmecken, anschließend mit Petersilie, Minze und den Mandelstiften bestreuen.

1 Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.