Belgische Waffel

Belgische Waffeln

Belgische Waffeln sind dicke, fluffige Waffeln, welche man aus einem Rührteig herstellt. Man bäckt den Teig zwischen den erhitzen Scheiben eines speziellen Waffeleisens. Ich habe ein Waffeleisen von Kitchenaid vor

Belgische Waffeln
Wenn ich belgische Waffeln für den Familienkaffee backe.

Jahren gekauft. Ich liebe dieses Teil. Allerdings wird es nicht mehr hergestellt und kann nur noch zu völlig überteuerten Preisen im Internet ersteigert oder gekauft werden.

Ich stehe total auf Waffeln, in denen grob gehackte Zartbitterschokolade in den Teig gebröselt wird, unmittelbar bevor man diese bäckt.

Differenzen.

Im Gegensatz zu der Version meiner Großmutter ist die belgische Waffel deutlich dicker und saftiger. Die Version aus meinen Kindertagen ist eher dünn und dadurch deutlich knuspriger. Bei uns wird klassisch Puderzucker darüber gestreut. Oft serviert man Schlagsahne und frische Erdbeeren dazu. In Belgien gibt es auch mal Bananen, Vanilleeis und Schokoladensauce dazu. Prinzipiell sind deiner Phantasie keinerlei Grenzen gesetzt.

Belgische Waffeln in den USA – eine Anekdote.

Als ich ein etwa 12 Jähriger Knirps war, durfte ich mit meinen Eltern und meiner Schwester in die USA reisen. Dort hatte ich meinen ersten Kontakt mit “Belgian Waffels”. Meine Schwester Silke bestellte sich in Manhatten eine Waffel mit “Frozen Joghurt” zum Frühstück. Sie ging davon aus, dass die Waffel mit einem Joghurt serviert würde. Keiner von uns am Tisch wusste, dass als “Frozen Joghurt” Softeis bezeichnet wird. So stand dann plötzlich vor meiner Schwester eine geile Waffel. Allerdings mit Schätzungsweise einem halben Kilo Softeis drauf. Ich durfte dann den besten Blaubeermuffin den ich jemals gegessen hatte, gegen die Waffel meiner Schwester tauschen, da sie das Softeis so früh am morgen nicht essen wollte.

“Belgian Waffels” sind in den USA so untrennbar mit dem Frühstück und Brunch verbunden wie French Toast, Pancakes, Ahornsirup, Speck und Eier.

Hefe oder Backpulver?

Selbst in Belgien sind verschiedene Versionen bekannt. Manche Waffelbäcker schwören auf Hefe, andere auf Backpulver um das Feingebäck in luftige Höhen zu treiben. Im Allgemeinen bezeichnet man aber eine Hefewaffel als Lütticher Waffel.

Belgische Waffeln

Rezept von Alex
Portionen

4

Portionen
Zubereitungszeit

30

Minuten
Kochzeit

5

Minuten
Ruhezeit

30

Minuten

Zutaten

  • 250g zimmerwarme, weiche Butter

  • 120g Zucker

  • 15g Vanillezucker

  • eine Messerspitze gemahlener Zimt

  • Schale einer Bio-Zitrone, fein abgerieben

  • 5 mittelgroße Eier

  • 2 cl brauner Rum

  • 400g Weizenmehl, Type 405 oder 550.

  • 1 Päckchen Packpulver

  • 300 ml Vollmilch

  • Puderzucker zum bestäuben

Zubereitung

  • Die Butter, den Zucker, den Zimt, die Zitronenschale und den Vanillezucker in der Küchenmaschine sehr schaumig rühren. Der Zucker muss komplett aufgelöst sein, d.h. die Butter darf nicht mehr knirschen.
  • Die Eier aufschlagen einzeln zugeben und unterschlagen. Den Rum zugeben und ebenfalls unterrühren.
  • Das Mehl mit dem Backpulver mischen und abwechselnd mit der Milch unter die Masse rühren.
  • Den Teig etwa 30 Minuten ruhen lassen.
  • Das Waffeleisen vorheizen. Im Kitchenaid-Waffeleisen dauert der Backvorgang ca. 3,5 – 4 Minuten.
  • Mit Puderzucker bestäuben und servieren.

1 Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.